Dreyers „Nachlese“ im März

Als ob es nicht schon genug Besserwisser in dieser Welt gäbe – jetzt melden sich sogar schon „kritische Schadstoffe“ auf Fischstäbchen-Basis zu Wort. Gerührt oder geschüttelt, geschleift oder geschliffen – es lebe der kleine Unterschied. Oder wie unser Kolumnist Karlheinz Dreyer sagen würde: Vive la petite différence; auch wenn es nur um Park-Poller bei der BILD geht. Aber schön, dass wenigstens die Zahl der Badetoten in NRW gesunken ist. Also noch ein „Hoch“. Diesmal auf das Wortspiel. Viel Spaß mit Dreyers „Nachlese“

.